Maria Renold Stimmgabel 256 Hz

In der Neurologie dienen Stimmgabeln zur Prüfung des Vibrationsempfinden, der Pallästhesie, genutzt, indem man diese in niedrige Schwingungen (64 Hz) versetzt und auf Stellen aufsetzt, an denen ein Knochenvorsprung recht oberflächlich liegt, zum Beispiel das Großzehgrundgelenk oder der Knöchel.

Stimmgabeln der unterschiedlichen Hersteller unterschieden sich in Feinheiten wie den Materialien, der Tonqualität und der Präzision.

Dieses hier die Stimmgabel, die Maria Renold ihrem Buch „Von Intervallen Tonleitern Tönen und dem Kammerton c = 128 Hz“ mitgibt.

YIN YANG BLAU

YIN YANG ROT